Share this site on social media
Print

UNISDR, PATA und GIKRM entwickeln Strategien zur Stärkung der Resilienz von Hotels

3.8.15

UNISDR, PATA und GIKRM entwickeln Strategien zur Stärkung der Resilienz von Hotels

Margareta Wahlström, Sonderbeauftragte des Sekretariats der Vereinten Nationen für Katastrophenvorsorge (UNISDR), hat vor kurzem auf die die Lage der Hotelindustrie aufmerksam gemacht, welche in risikoanfälligen Regionen extremen Naturereignissen wie Fluten, Stürmen oder auch Erdbeben ausgesetzt sind. Derartige Ereignisse können zur Schließung von Hotels und Resorts führen und haben oftmals negative Auswirkungen auf die Tourismusindustrie und auf Arbeitsplätze. Margareta Wahlström weist auch daraufhin hin, dass der Tourismus eine wichtige Rolle spielt um Katastrophenrisikomanagement auf lokaler Ebene weiter voranzutreiben.

Zusammen mit UNISDR und der Pacific Asia Travel Association (PATA), hat die GIKRM eine Marktstudie durchgeführt, aus der hervorging, dass großes Interesse an Standards besteht, welche die Risiken für den Hotelbetrieb durch natur- und technologiebedingte Gefahren reduzieren und durch die Hotels ihre Kapazitäten im Katastrophenrisikomanagement stärken und die Sicherheit ihrer Anlage gegenüber potentiellen Kunden, Versicherern und Finanziers demonstrieren können. Für die Studie wurden Hotels, Hotel- und Tourismusverbände, sowie Versicherer und relevante Regierungsbehörden in Indonesien, den Malediven, Philippinen und Thailand interviewt. Mario Hardy, Geschäftsführer von PATA, betont den Bedarf an der mit der Industrie abgestimmten standardisierten Prozessen im Katastrophenrisikomanagement, da insbesondere die Region Asien Pazifik zunehmend von Katastrophen betroffen ist.

Link: Pressemitteilung UNISDR ‘UN backs disaster resilience plans for hotels in Asia and the Pacific

Download: Marktstudie ‘Developing Strategies to Strengthen the Resilience of Hotels to Disasters’