Share this site on social media
Print

GIZ und Chinese Academy of Governance unterzeichnen MoU für engere Zusammenarbeit im Katastrophenrisikomanagement

12.5.16

GIZ und Chinese Academy of Governance unterzeichnen MoU für engere Zusammenarbeit im Katastrophenrisikomanagement

Am Donnerstag, den 12. Mai 2016 haben die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH und die Chinese Academy of Governance (CAG) ein Memorandum of Understanding (MoU) unterzeichnet. Das zunächst über drei Jahre laufende MoU soll den zukünftigen Austausch und die weitere erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen beiden Partnern im Bereich des Katastrophenrisikomanagements bekräftigen.

Die CAG in Beijing- im Jahr 1994 etabliert- fungiert als zentrales Trainings- und Kompetenzzentrum für mittlere, gehobene und hohe Regierungsbeamte in der Volksrepublik China und nimmt damit eine zentrale Vermittlerrolle innerhalb des politischen Systems des Landes ein. Die CAG ist dem Staatsrat direkt untergeordnet und bietet unter anderem Fortbildungen und Trainings für Beamte und Funktionäre an.

Schon heute ist die CAG in Funktion des angegliederten National Institute for Emergency Management (NIEM) ein wichtiger Partner für die Globale Initiative Katastrophenrisikomanagement (GIKRM). Zusammen mit NIEM erarbeitet die GIKRM integrierte Lösungen für das Katastrophenrisikomanagement Chinas und fördert entsprechende Kapazitäten und eine Sensibilisierung für das Thema in Form ressortübergreifender Trainings für chinesische Entscheidungsträger.

Auch GIKRM-Projektleiter Olaf Handloegten war, neben GIZ Vorstand Richter und CAG Vizepräsident Chen und seiner Delegation bei der Unterzeichnung des MoU zugegen, verwies auf die langjährige Kooperation im Katastrophenrisikomanagement und bezeichnete das Treffen als einen weiteren wichtigen Schritt auf dem Weg hin zu einer Konsolidierung einer strategisch wichtigen Partnerschaft.