Share this site on social media
Print

China: Unterzeichnung von Kooperations­abkommen im Katastrophen­risiko­management

16.4.15

China: Unterzeichnung von Kooperations­abkommen im Katastrophen­risiko­management

Im Rahmen der Globalen Initiative Katastrophenrisikomanagement (GIKRM) wurde am 16. April 2015 in Peking ein Abkommen zwischen der GIZ und der Chinese Academy of Governance (CAG) und des National Institute of Emergency Management (NIEM) unterzeichnet, welches zum Ziel hat, chinesische Partner bei der Weiterentwicklung integrierter Katastrophenrisikomanagementansätze in den Jahren 2015-2017 zu unterstützen und zu beraten.

Die Fortsetzung der Zusammenarbeit erfolgt auf Basis der im Vorläuferprojekt gesammelten Erfahrungen zur Institutionalisierung eines Kooperations- und Kommunikationsmechanismus der Akteure des Katastrophenrisikomanagements auf zentraler Ebene sowie auf der Ebene der Provinzen und Städte. Das bilaterale Projekt wurde in Folge des Sichuan-Erdbebens 2008 von der chinesischen Regierung initiiert und von 2009-2013 unter Regie der GIZ durchgeführt.

Im Fokus der aktuellen Zusammenarbeit steht die Optimierung des chinesischen Risiko-und Notfallmanagement-Systems sowie die Förderung von nationalen und regionalen Kooperationen. Zudem sind mit der Hafenstadt Tianjin und der Provinz Shaanxi Pilotprojekte zur Etablierung sogenannter „Modell Kommunen für Katastrophenrisikomanagement“ geplant. Dieser Ansatz beinhaltet unter Beteiligung deutscher Expertise sowohl die optimale Vorbereitung auf einen Katastrophenfall als auch das wirkungsvolle Management von Extremsituationen und soll replizierbaren Modellcharakter für weitere Städte und Kommunen haben.

Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Unterstützung eines systematischen und effektiven Informationsaustauschs zwischen relevanten Ministerien, insbesondere im Bereich “Emergency Industry” (EI) sowie die Einbindung des Privatsektors und der Wissenschaft, bei der die Forschung und Entwicklung innovativer Lösungen und Standardisierung/Normung im Mittelpunkt stehen.

Wichtige Kooperationspartner auf deutscher Seite sind das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) und die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW). Diese bieten im Rahmen der Zusammenarbeit mit China umfassende fachliche Expertise auf den Gebieten der Risikoanalyse, der Notfallplanung, des Krisenmanagements, der Anlage von Übungen und dem Aufbau von First-Responder-Kapazitäten.

Download: Projektbroschüre "Sino-German Disaster Risk Management"